Ätherische Öle können auf verschiedene Arten angewandt werden und so zu mehr Wohlbefinden beitragen.
 

Anwendungsmöglichkeiten:

Raumbeduftung

schaffen Sie in Ihren 4 Wänden eine angenehme Atmosphäre, abgestimmt auf Ihr Befinden, Ihre Vorlieben, oder der Jahreszeit entsprechend.
Duftsteine: sind unglasierte Tonfiguren, auf die  1 - 5 Tropfen ätherisches Öl getropft werden.
Anwendung für kleine Bereiche, wie Schreibtisch, Auto, Nachttisch, WC
Duftlampe: sind meist mit kleinen Kerzen (Teelichtern) versehene Figuren, in die ätherische Öle gemischt mit Wasser zur Beduftung eingesetzt werden.
Dosierung bei einer  Raumgröße bis 30 qm, ca. 4-10 Tropfen z.B. Wohnräume
Elektrische Raumbeduftungsgeräte (Streamer): Bei Raumgrößen ab ca. 40 qm werden alternativ zu Duftlampen gerne Beduftungsgeräte eingesetzt z.B. Arztpraxis, Büro – und Geschäftsräume, öffentliche Einrichtungen. Da diese Geräte ohne Flammen funktionieren, sind sie unbeobachtet ganztätig einsetzbar.

Trockeninhalation

Diese Inhalation kann überall und jederzeit durchgeführt werden. Geben Sie 1-2 Tropfen ätherischer Öle auf ein Papiertaschentuch oder der Handinnenfläche und riechen Sie daran z.B. in Stresssituationen, bei Prüfungen, Kopfschmerzen oder bei Erkältungen.

Feuchtinhalation (Dampfinhalation)

Geben Sie 1-2 Tropfen ätherischer Öle in eine Schüssel mit heißem Wasser. Halten Sie Ihren Kopf, bedeckt mit einem Handtuch, darüber und atmen sie tief ein und aus. Ideal bei Beschwerden der Atemwege, Stirnhöhlen und in Erkältungszeiten. Diese Methode ist für Asthmapatienten nicht geeignet.

Kompressen ( Wickel)

Mittels Kompressen oder Wickel konzentriert man Kälte/Wärme und ätherische Öle auf die zu behandelnde Körperstelle.
Kalte Kompressen z.B. bei Fieber, Kopfschmerzen, Kieferbereich, Schwellungen, Verstauchungen
Warme Kompressen z.B. bei Rheuma, Muskelkater, Menstruationsbeschwerden, Koliken, Halsschmerzen
Tränken Sie ein sauberes Tuch mit dem aromatisierten Wasser, wringen Sie es aus, und legen Sie das Tuch auf und halten sie die Stelle mit einem weiteren Tuch oder Decke warm.

Kosmetik

Bei Hautproblemen, wie Akne, Neurodermitis, Psoriasis haben sich Pflegeprodukte mit ätherischen Ölen positiv erwiesen. Gerade in der Erkältungszeit finden Balsame mit ätherischen Ölen, wie Eukalyptus, großer Beliebtheit.
Versehen Sie Ihre eigene Bodylotion, Shampoo, Duschgel, oder Gesichts und Handcreme mit Ihrem Lieblingsduft.

Aromaküche

Viele ätherische Öle kann werden  zum Würzen verwenden. Speisen und Getränke erhalten dadurch eine besonders intensive Note z.B. Mineralwasser, Fleisch, Fisch, Pasta, Mehlspeisen.
Mögliche Öle sind Basilikum, Ingwer, Majoran, Zitrusöle
Link zum Buch Aromaküche von Ursula Kutschera